Sonntag, 16. April 2017

Frohe Ostern

Guten Morgen, meine Lieben!

Ja, tatsächlich ist zwischen unzähligen Übersetzungen, Vorbereitungen für das Osterfest und Garten- sowie Hausarbeit auch noch ein bisschen Zeit geblieben, um ein paar Osterhasen und -lämmer zu backen. :-)

Damit auch ihr zum nächsten Osterfest die köstlichen Hasen und Lämmer genießen könnt, hier nun das Rezept:

Zutaten:
150 g Butter
100 g Zucker
3 Eier
150 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
75 ml Amaretto

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig schlagen, den Amaretto hinzufügen und weiterschlagen. Zum Schluss das mit den Mandeln und dem Backpulver vermengte Mehl unter die Eiermasse heben und den Teig in eine gefettete und bemehlte Hasen- und Lammform füllen. Bei mir reichte die Masse exakt für ein Lamm und einen Hasen.
Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachbacken!

Habt alle einen schönen Ostersonntag und genießt die Zeit mit euren Familien!
Euer Kuchenjunkie Vicki

P.S.: Hier noch der *Link* zum Original-Rezept!

Mittwoch, 12. April 2017

Landbrot

...wieder aus dem Buch "Lass dich verführen 1" von Bettina Ager gibt's heute Landbrot von mir!



Zutaten:
450 glattes Mehl
450 Roggenmehl
2 EL Salz
2 EL Brotgewürz
3 Pkg. Trockengerm
500 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Mehl, Salz, Brotgewürz und Trockengerm gut vermengen und mit lauwarmem Wasser verrühren. Den so entstandenen Germteig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig nochmals durchkneten, zwei Laibe formen und auf das Blech geben sowie mit Wasser bestreichen. Das Brot wird bei 195° C etwa 45 Minuten gebacken.

Lasst es euch schmecken!
Eure Vicki

Montag, 10. April 2017

Buttermilchspitz

Guten Morgen, meine Lieben!


Heute gibt's noch eine leckere Brotsorte aus dem Buch "Lass' dich verführen 1" von Bettina Ager: Buttermilchspitz.

Zutaten:
500 g Weizenvollmehl
1 TL Salz
2 TL Leinsamen
1 EL Brotgewürz
1 Pkg. Trockengerm
250 ml Buttermilch
ca. 65 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Mehl, Salz, Leinsamen, Brotgewürz und Trockengerm gut vermischen, danach die Buttermilch mit dem Wasser dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig danach zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen. Nun wird der Teig noch einmal zusammengeschlagen, zu einer Rolle geformt und in Stücke geteilt. Aus den Stücken werden kleine Weckern geformt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gesetzt. Bestreicht die Weckerl mit Wasser und bestreut sie abschließend mit Leinsamen.
Die Buttermilchspitze werden bei 200° C etwa 25 Minuten gebacken.

Sie schmecken wirklich herrlich - egal, ob zum Frühstück oder zur Jause!
Gutes Gelingen!
Eure Vicki

Laugenbrot

Guten Morgen an alle!

Ja, ich gebe es ja zu...mein Laugenbrot sieht nicht ganz so aus wie das vom Bäcker! Ich habe auch schon herausgefunden, an was das liegt - an der selbst hergestellten Lauge. Beim nächsten Versuch wird mir mein Freund Flo etwas Natronlauge aus der Apotheke mitbringen, damit die Brötchen auch ganz perfekt aussehen, ich verspreche es!


Trotzdem schmecken meine Brötchen aus dem Buch "Lass dich verführen 1" von Bettina Ager sehr gut! :-)

Zutaten:
500 g glattes Mehl
1 Pkg. Trockengerm
1/2 TL Salz
2 EL Butter
250 ml warmes Wasser
Natronlauge

Zubereitung:
Mehl, Trockengerm und Salz gut vermischen, die Butter im Wasser auflösen und die Butter-Wasser-Mischung zu den trockenen Zutaten geben. Alle Zutaten zu einem weichen Germteig verkneten, den Teig zudecken und an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmals zusammenschlagen, auf eine bemehlte Fläche geben, in Stücke teilen und aus den Stücken Kugeln formen. Die Kugeln nun kurz in die Lauge tauchen, rasch auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ablegen und einschneiden, anschließend mit Mohn, Kümmel oder anderen Zutaten bestreuen. Das Laugengebäck wird bei 200° C etwa 15 bis 20 Minuten gebacken.

Ich wünsche euch allen einen guten Start in die neue Woche!
Eure Vicki

Samstag, 8. April 2017

Tobleroneschnitten

...man glaubt es kaum, aber dasselbe Missgeschick kann einem auch gleich doppelt passieren - auch für diesen leckeren Kuchen aus "Lass dich verführen 4" von Bettina Ager ist leider kein Foto auffindbar! Ihr solltet ihn euch dennoch keinesfalls entgehen lassen!!!

Zutaten:
Für den Teig:
4 Eier
1 Prise Salz
200 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
130 g Wasser
120 g Öl
200 g glattes Mehl
1 EL Backpulver
2 EL Kakaopulver

Für die Tobleronecreme:
250 g QimiQ
250 g Mascarpone
100 g Toblerone
100 g Milchschokolade
500 ml Sahne
Rum

Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Teig eine dunkle Schokomasse herstellen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und bei 190° C (Ober- und Unterhitze) etwa 25 Minuten backen.
Für die Creme Toblerone und Milchschokolade schmelzen; QimiQ glattrühren; Mascarpone, Rum und überkühlte Toblerone dazugeben und gut verrühren. Steif geschlagenes Obers unterheben und Mousse auf den ausgekühlten Kuchen streichen.

Gutes Gelingen und allen einen schönen Tag!
Euer Kuchenjunkie Vicki

Donnerstag, 6. April 2017

Liebeshimmel

...wieder einmal habe ich das Backbuch "Lass dich verführen" von Bettina Ager zur Hand genommen und daraus den Kuchen "Liebeshimmel" zubereitet. Leider war der Kuchen aufgegessen, bevor es mir gelang ein Bild davon zu machen!

Trotzdem möchte ich euch das Rezept heute präsentieren!

Zutaten:
Biskuit:
5 Eier
150 g Kristallzucker
2 EL heißes Wasser
180 g glattes Mehl

Erdbeercreme:
200 g Erdbeeren
100g Zucker
250 g Mascarpone
250 g Topfen
500 g Erdbeerjoghurt
6 Blatt Gelatine
2 EL Rum
400 ml Schlagobers

Erdbeerspiegel:
250 g Erdbeeren, passiert
100 g Staubzucker
5 BL Gelatine

Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Biskuit einen Teig herstellen, den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei 180° C (Ober- und Unterhitze) etwa 20 Minuten backen.
Für die Erdbeercreme Erdbeeren und Zucker mit dem Pürierstab pürieren; die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken, in Rum auflösen. Mascarpone, Erdbeerjoghurt und Topfen gut verrühren; Erdbeeren und aufgelöste Gelatine unterheben. Sobald die Masse zu gelieren beginnt das steif geschlagene Obers unterheben und die Masse auf den ausgekühlten Biskuit streichen.
Für den Erdbeerspiegel Gelatine in kaltem Wasser einweichen und mit Zitronensaft auflösen. Passierte Erdbeeren mit Staubzucker verrühren und aufgelöste Gelatine unterrühren. Erdbeerspiegel auf der Erdbeercreme glatt streichen.
Den fertigen Kuchen mindestens 1 Stunde kalt stellen.

Viel Spaß beim Nachbacken!
Euer Kuchenjunkie Vicki

Dienstag, 4. April 2017

Claudias Bananenkuchen

Dass wir verrückt nach Bananenkuchen sind, wisst ihr ja bereits! Nun habe ich endlich wieder mal eine neue Variante ausprobiert!

Zutaten:
Für den Teig:
4 Eiweiß
140 g Zucker
4 Eigelb
160 g Mehl

Für den Belag:
1 Banane
etwas Eierlikör
helle Marmelade
250 g Sahne
3-4 Bananen
1 Tafel Zartbitterschokolade
1 Ecke Kokosfett

Zubereitung:
Für den Teig die Eiweiß steif schlagen und anschließend den Zucker einreisen lassen. Danach werden die Eigelb hinzugefügt und gemeinsam mit dem Mehl unter den Eischnee gehoben. Füllt den Teig in eine Springform und backt ihn bei 150° C etwa 20 Minuten. Lasst den Boden auskühlen und schneidet ihn einmal durch.
Zerdrückt nun 1 Banane mit einer Gabel und mischt etwas Eierlikör darunter. Damit bestreicht ihr den unteren Boden. Den oberen Boden bestreicht ihr nun mit heller Marmelade. Auf die zerdrückten Bananen wird danach die steif geschlagene Sahne gestrichen und der obere Boden wird auf die Sahneschicht gelegt. Die 3-4 Bananen schneidet ihr mit einem Messer in dünne Scheiben und schichtet sie dachziegelartig von außen nach innen auf die Oberseite der Torte. Abschließend bereitet ihr aus der Zartbitterschokolade und dem Kokosfett eine Schokoglasur zu und bestreicht damit die fertige Torte.

Ja, es klingt alles furchtbar kompliziert, ist es aber überhaupt nicht! Und die Torte schmeckt wirklich lecker!

Viel Spaß beim Nachmachen!
Euer Kuchenjunkie Vicki

Sonntag, 2. April 2017

Pizza - heute mal anders!

Hallo, meine Lieben!

Schnell geht's von den süßen wieder zu den herzhaften Bäckereien über, denn heute zeige ich euch meine Pizza-Sonne.


Dafür bereitet ihr folgenden Pizzateig zu:
400 g Mehl
4 EL Milch
20 g Hefe
2 TL Zucker
1 EL Olivenöl
250 ml Wasser
1 Prise Salz

Nachdem der Pizzateig ordentlich aufgegangen ist rollt ihr ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund aus, gebt eine runde Schüssel in die Mitte, sodass ein kreisförmiger Abdruck im Teig entsteht, und diesen kleinen Kreis in der Mitte schneidet ihr nun in 8 " dreieckige Tortenstücke". Nun habt ihr außen einen Ring und innen einen Kreis, der in 8 Teile unterteilt ist. Belegt den Ring nun einfach nach eurem Geschmack (ich habe Tomatensauce, Mozzarella, Salami, Mais, Paprika, Chorizo und Rohschinken verwendet). Nun nehmt ihr eines der 8 "Tortenstücke" und legt es über den Belag bis ans Ende des Rings. Am besten steckt ihr die Spitze des Dreiecks leicht unter den Ring hinein. Denselben Vorgang für die restlichen sieben Ringe wiederholen und die Pizza-Sonne bei 200° C mindestens 12 Minuten backen.

Dieses Gericht eignet sich ideal für eine Party als leckeres Fingerfood!
Gutes Gelingen und einen schönen Sonntag!


Freitag, 31. März 2017

Köstlicher Marmorkuchen


Solche Kuchen liegen mir eigentlich nicht besonders, ich backe lieber Blechkuchen mit Cremes. Aber auf einmal hatte ich total Lust auf einen Marmorkuchen...sofort machte ich mich auf die Suche nach einem guten Rezept, dabei habe ich *dieses hier* gefunden!

Zutaten:
100 g Butter
200 g Feinkristallzucker
1 Packung Vanillezucker
3 Stück Eidotter
250 g QimiQ
20 g Kakaopulver
3 Stück Eiklar
1/2 Packung Backpulver
210 g Mehl

Zubereitung:
Das Backrohr auf 180° C vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den Eidottern schaumig schlagen, QimiQ glattrühren und unter die Eimasse mischen. Die Eiklar zu steifem Schnee schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Eischnee unter den Teig heben, zwei Drittel des Teiges in eine befettete und bemehlte Kastenform füllen, unter das restliche Drittel das Kakaopulver mischen. Nun den dunklen Teig ebenfalls in die Kastenform füllen und mit einer Gabel oder mit einem Schaschlikspieß den Teig etwas "marmorieren".
Der Kuchen muss für mindestens 50 Minuten gebacken werden, ich empfehle euch eine Stäbchenprobe!

Gutes Gelingen und lasst euch diesen saftigen Marmorkuchen schmecken!
Euer Kuchenjunkie Vicki

Mittwoch, 29. März 2017

Elfen-Geburtstagsgruß

Diese Elfen haben es mir besonders angetan, und immer wieder greife ich zu diesem wunderschönen Stempelset!

Auch diesmal ist wieder eine Geburtstagskarte entstanden. Ich habe sie meiner Mama bei ihrem letzten Besuch mitgegeben, denn sie hat immer Verwendung für Grußkarten.

Alles Liebe
eure Vicki

Montag, 27. März 2017

Neue Stempel ausprobiert...

Da habe ich die Lieferung der neuen Sachen aus dem Frühjahrskatalog und die Stempel aus der Sale--bration bekommen, und dann musste ich natürlich sofort alle zugleich ausprobieren. Was dabei herausgekommen ist?? Seht selbst!


Vielen Dank fürs Vorbeischauen und bis bald wieder!
Vicki

80. Geburtstag

Schon im Februar waren meine Eltern zum 80. Geburtstag einer Bekannten eingeladen, weshalb mich meine Mama gebeten hat, eine Glückwunschkarte zu basteln. Hier seht ihr, was dabei herausgekommen ist:




Ich wünsche euch einen schönen Tag und einen guten Start in die neue Woche!
Eure Vicki

Samstag, 25. März 2017

Grußkarte

...natürlich habe ich auch die Karten von meiner Auftragsarbeit nicht einfach so versendet, sondern ich habe noch ein paar nette Worte an die Auftraggeberin gerichtet!


Auch diesmal ist die Karte recht frühlingshaft geworden, denn die Sonnenstrahlen sorgen jetzt immer noch stärker für Frühlingsgefühle und machen Lust auf lauter frühlingshafte Basteleien.

Danke, dass ihr immer so zahlreich auf meinem Blog vorbeischaut!
Eure Vicki

Donnerstag, 23. März 2017

Wie versprochen...

...gibt's heute die Geburtstagskarte zu Valentinas 8. Geburtstag zu sehen!


Valentina gefallen Blautöne sehr gut, deshalb habe ich auch die Karte in diesen Farben gestaltet. Ich muss schon sagen, dass das Gestalten von Karten mit den neuen Aquarellfarben besonders viel Spaß macht.

Bis bald wieder!
Eure Vicki

Dienstag, 21. März 2017

Die kleine Bastlerin...

...war Ende Januar wieder einmal bei mir! Denn am 10. Februar feierte sie schon ihren 8. Geburtstag und dazu hat sie ihre Freundinnen und Freunde zu einer Wanderung mit Schatzsuche eingeladen. Selbstverständlich haben wir dafür passende Einladungskarten gebastelt, über die sich nicht nur Valentina sehr gefreut hat, sondern auch all ihre Freunde.


Die Karte, die ich Valentina zu ihrem Geburtstag geschenkt habe, seht ihr übermorgen hier auf meinem Blog! Ich freue mich schon auf euren nächsten Besuch!

Eure Vicki

Sonntag, 19. März 2017

Mit besonders viel Liebe gestaltet

...hat meine Schwester dieses wunderschöne Geburtstagsgeschenk für meine liebe Freundin Veronika. Was verbirgt sich wohl in diesem hübschen Körbchen?? Ja, genau - es sind Geschirrtücher! 

Und natürlich konnte ich nicht anders als auch noch eine dazupassende Karte zu basteln, um das mit besonders viel Liebe gestaltete Geschenk noch abzurunden.

Habt einen schönen Sonntag!
Eure Vicki

Freitag, 17. März 2017

Auftragsarbeit

Guten Morgen an alle!

Schon im Dezember erhielt ich einen Auftrag bis Ende Januar 10 neutrale Grußkarten anzufertigen, über den ich mich sehr gefreut habe, denn so war ich vollkommen Flexibel in der Gestaltung. Was dabei herausgekommen ist seht ihr hier:










Ich hoffe, dass sich die Auftraggeberin über die Karten gefreut hat!

Euch wünsche ich einen wunderschönen Tag und bedanke mich, dass ihr mich auch heute wieder auf meinem Blog besucht habt!
Eure Vicki

Mittwoch, 15. März 2017

Tramezzini al Tonno und Lachs-Spinat-Rolle

Heute starten wir noch einmal mit köstlichem Fingerfood in den Tag!


Die Lachs-Spinat-Rolle und die Tramezzini al Tonno habe ich gemeinsam mit einigen Freundinnen für die Feier zum 30. Geburtstag meines Freundes Flo zubereitet, und da uns alles soooo gut geschmeckt hat, möchte ich die Rezepte dafür unbedingt an euch weitergeben!

Lachs-Spinat-Rolle
Zutaten:
125 g Spinat
4 Eier
50 g geriebener Käse
250 g Räucherlachs
200 g Kräuterfrischkäse mit Kräutern
Salz und Pfeffer
Parmesan
etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Die Eier schaumig schlagen und den Spinat samt Salz, Pfeffer und Käse unter die Eiermasse mischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Parmesan bestreuen, die Masse darauf verteilen. 10 Min. bei 200 Grad backen und kalt werden lassen. Den Teig danach umdrehen, sodass die Käseseite obenauf liegt. Mit Kräuterfrischkäse bestreichen, darauf den Lachs verteilen, mit Zitronensaft beträufeln. Das Ganze fest rollen, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 6 Stunden kühlen. Danach in beliebig dicke Scheiben schneiden.

Dieses Rezept stammt von *hier*!

Tramezzini al Tonno
Zutaten:
40 g Kapern
30 g Salat
80 g Tomaten
Brot für Tramezzini
150 g Thunfisch
50 g Mayonnaise
nach Belieben Gewürze

Zubereitung:
Für die Tramezzini al Tonno wird zuerst eine Creme zubereitet: Gebt 50 g des Thunfischs in eine Schüssel und zerkleinert ihn mit Hilfe einer Gabel. Fügt die Mayonnaise hinzu und vermengt alles gut, bis eine schöne Creme entstanden ist. Die Creme kann zusätzlich mit Gewürzen nach Belieben verfeinert werden, außerdem kann ich mir auch rote Zwiebel sehr gut dazu vorstellen. Nun werden zwei Scheiben Brot mit dieser Creme bestrichen und anschließend jeweils mit einer Handvoll Kapern bestreut. Auf eine der beiden Scheiben werden nun der Salat und die Tomatenscheiben gelegt. Gebt den restlichen Thunfisch auf die Tomaten und bedeckt das Tramezzino mit der zweiten Brotscheibe. Wickelt das Tramezzino in Klarsichtfolie und gebt es für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Danach kann es in Dreiecke geschnitten werden. 

Dieses Rezept habe ich *hier* gefunden und mal schnell für euch übersetzt! ;-)

Genießt den Tag und habt Spaß beim Zubereiten dieser Fingerfood-Gerichte!
Eure Vicki

Montag, 13. März 2017

Traditioneller Scheiterhaufen mit Apfelmus und Vanilleeis

Dieses traditionelle Gericht aus Tirol mag ich ganz besonders gerne, am liebste in Kombination mit Vanillesauce oder wie hier abgebildet mit Apfelmus und Vanilleeis.


Wer Scheiterhaufen noch nicht kennt, dem sei gesagt, dass es sich eigentlich um ein Gericht zur Verwertung von altbackenem Weißbrot handelt. Allerdings kann letzteres auch durch frischen Hefezopf ersetzt und mit Schichten aus fein geraspelten Äpfel verfeinert werden.

Zutaten:
150 g (altbackenes) Weißbrot oder Hefezopf
2 Eigelb
1/2 TL geriebene Zitronenschale
200 ml Milch
1 Prise Salz
1 Pkg. Vanillezucker
2 Eiweiß
40 g Zucker
200 g Äpfel
50 ml Apfelsaft
1 EL Zucker
1 Msp. Zimt
25 g Rosinen

Zubereitung:
Backrohr auf 180° C vorheizen.
Das Brot in 5 mm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Eigelb, Zitronenschale, Milch und Salz sowie Vanillezucker verrühren, über die Brotscheiben gießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Eiweiß anschlagen und mit Zucker zu steifem Schnee schlagen. Den Eischnee vorsichtig mit den Brotscheiben vermengen.
Die Äpfel schälen, entkernen und blättrig schneiden. Apfelsaft, Zucker, Zimt und Rosinen aufkochen lassen, die Äpfel dazugeben und weichdünsten.
Eine Auflauf- oder Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Hälfte der Brotmasse in der Form verteilen (falls möglich dachziegelartig schichten), mit der Apfelfüllung bedecken und auf der Apfelfüllung die restliche Brotmasse verteilen. Den Scheiterhaufen etwa 30 Minuten backen.
Normalerweise muss oben auf den Scheiterhaufen noch eine Schneemasse aus 2 Eiweiß und 40 g Zucker drauf, die dann bei 220° C noch etwa 5 Minuten fertiggebacken wird. Da mein Freund aber keine Schneemasse mag, habe ich sie einfach weggelassen.

Lasst euch dieses köstliche Gericht schmecken!
Alles Liebe eure Vicki


Das Rezept habe ich übrigens dem Buch "So backt Südtirol" von Heinrich Gasteiger, Gerhard Wieser und Helmut Bachmann entnommen.

Samstag, 11. März 2017

Schlichtweg verliebt...

...habe ich mich in das neue Stempelset "Mit Stil" von Stampin'Up! ich finde es sooooo wunderschön und so vielseitig einsetzbar. Da habe ich mir natürlich auch gleich die Aquarellfarben dazugekauft, damit die schönen Damen aus dem Stempelset noch hübscher erscheinen.


Habt alle einen schönen Tag!
Eure Vicki

Donnerstag, 9. März 2017

Blätterteigstangerl mit Speck und Käse


Zutaten:
1 Pkg. Blätterteig
200 g Creme fraiche
100 g Käse in Streifen
80 g Speckstreifen

Zubereitung:
Den Blätterteig ausrollen, in Streifen schneiden und die Streifen mit Creme fraiche bestreuen. Danach auf jeden Streifen einen Streifen Speck sowie einen Streifen Käse legen. Nun werden die belegten Streifen spiralförmig zu Stangerl gedreht. Gebt die fertigen Stangerl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie bei 180° C etwa 25 Minuten.

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Vicki

P.S.: Das Rezept habe ich *hier* gefunden!

Dienstag, 7. März 2017

Schinkenkipferl á la Mama

...dieses Bild weckt wunderbare Kindheitserinnerungen! Denn zu besonderen Anlässen gab es bei meiner Mama immer diese köstlichen Schinkenkipferl, die ihr unbedingt auch mal ausprobieren müsst!


Zutaten:
Für den Teig:
250 g Butter
250 g Mehl
250 g Topfen
Salz
1/2 Ei, verquirlt
Kümmel

Für die Füllung:
300 g Krakauer & Speck
Essiggurken
Zwiebel
Salz
Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig rasch zu einem Teig verkneten und diesen anschließend eine Stunde rasten lassen. Die zweite Hälfte des verquirlten Eis wird übrigens zum Bestreichen der fertigen Kipferl verwendet.
Während der Teig rastet könnt ihr die Mischung aus Krakauer und Speck sowie die Essiggurken und die Zwiebel klein schneiden und mit Salz und Pfeffer sowie nach Belieben auch mit anderen Gewürzen abschmecken und mit Schnittlauch verfeinern.
Nun gebt ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, teilt ihn in mehrere Stücke und rollt das erste Teigstück zu einem Kreis. Teilt den Kreis nun in acht gleich große Dreiecke, belegt die Dreiecke mit etwas Füllung und rollt sie zu Kipferl. Legt die Kipferl auf die auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, bestreicht sie mit dem restlichen verquirlten Ei und bestreut sie mit Kümmel. Die Kipferl werden bei 180° C etwa 10-15 Minuten gebacken.

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Genießen!
Euer Kipferljunkie Vicki

Sonntag, 5. März 2017

Lust auf Frühling

Guten Morgen, meine Lieben!

In der letzten Zeit gab es hier bei uns schon mehrere richtige Frühlingstage, und da hatte ich einfach Lust auf Frühling - auch im Bastelzimmer!




Ich sende euch ganz liebe Grüße und wünsche euch einen schönen Tag!
Eure Vicki

Freitag, 3. März 2017

Blätterteig-Tomaten-Quadrate

Heute Morgen begrüße ich euch wiederum mit einem leckeren Rezept. Diesmal gibt's Blätterteig-Tomaten-Quadrate von mir. Da ich den Blätterteig (wie viele andere auch) nicht selbst zubereite, sondern kaufe, ist die Zubereitung von diesem leckeren Fingerfood besonders einfach und schnell!


Zutaten:
1 Pkg. Blätterteig
2 Tomaten
gehackter Basilikum
1 gepresste Knoblauchzehe
Olivenöl
etwas Milch
grobes Salz

Zubereitung:
Den Blätterteig ausrollen, in Quadrate schneiden, die Tomaten in Scheiben schneiden. Nun werden die Quadrate mit Milch bestrichen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit je einer Tomatenscheibe belegt. Bestreut die Tomaten mit etwas grobem Salz und backt die Quadrate bei 180° Heißluft etwa 15-20 Minuten. In der Zwischenzeit verrührt ihr den gehackten Basilikum mit dem gepressten Knoblauch und etwas Olivenöl. Sobald die Quadrate fertig gebacken sind, werden sie mit dieser Salsa bestrichen.

Gutes Gelingen!
Eure Vicki

Mittwoch, 1. März 2017

Sirup Nr. 4 für 2016

...und gleich geht's mit einem Sirup weiter, und zwar mit meiner Spezialität aus dem letzten Jahr: Herrlich-erfrischender Eistee-Sirup!

Bitte entschuldigt das unschöne Bild, aber als Beweisfoto müsste es wohl gelten! ;-)
Ja, den Eistee-Sirup habe ich mehrmals in großen Mengen gemacht, um den ganzen Winter damit auszukommen. Das ist mir auch tatsächlich gelungen, denn im Keller lagern derzeit noch ca. 5 Flaschen!

Auch für den Eistee-Sirup habe ich wiederum den Sirupzucker verwendet. Die angegebene Wassermenge habe ich durch eine Mischung aus original türkischem Schwarztee und dem Saft von 5 ausgepressten Zitronen ersetzt. Zu dieser Mischung habe ich das Mark von einer Vanilleschote sowie reichlich Zimt hinzugefügt, damit ein richtig köstlicher und schmackhafter Sirup entsteht, der auch nach dem Verdünnen mit Wasser noch schmeckt. Da müsst ihr beim Nachmachen einfach ein bisschen probieren und ab und zu auch wieder kosten, um sicherzustellen, dass euch der Sirup schmeckt. Ich kann mir sehr gut vorstellen den Schwarztee durch eine andere Teesorte zu ersetzen.

Ich werde ganz bestimmt sehr bald wieder für Nachschub im Keller sorgen, denn der Sirup ist zu unserem neuen Lieblingsgetränk geworden.

Habt einen schönen Tag!
Eure Vicki

Montag, 27. Februar 2017

Außergewöhnliches Geburtstagsgeschenk

Guten Morgen an alle!

Heute zeige ich euch ein etwas außergewöhnliches Geburtstagsgeschenk. Aber was eignet sich für ein Geldgeschenk für einen Apotheker besser als ein Notfallkoffer?! Ja, das musste einfach sein!


Vielleicht gibt es ja auch in eurer Familie bzw. in eurem Freundeskreis Ärzte, Krankenschwestern oder Apotheker, die demnächst ihren Geburtstag feiern? Dann ist das hier genau die richtige Idee!

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Eure Vicki

Samstag, 25. Februar 2017

Sirup Nummer 3 für 2016 - herrlich-erfrischender Sirup mit Limette, Ingwer und Basilikum

Hallo, meine Lieben!

Ja, ihr lest tatsächlich richtig - das war meine  dritte Sirup-Sorte im Jahr 2016 und erst heute präsentiere ich sie euch. 


Selbstverständlich habe ich auch für diesen Sirup wieder den bereits öfters erwähnten Sirupzucker verwendet. Einen Teil der angegebenen Wassermenge habe ich durch den ausgepressten Saft von 5 Limetten ersetzt, ansonsten bin ich nach dem auf der Packung angegebenen Rezept vom Holunderblütensirup vorgegangen, nur dass ich anstelle der Holunderblüten reichlich Basilikum und Ingwer verwendet habe.

Probiert es nächsten Sommer unbedingt aus, denn der Sirup ist wunderbar erfrischend!
Eure Vicki

Donnerstag, 23. Februar 2017

Ein Stück Italien mit nach Hause gebracht...

Guten Morgen, meine Lieben!


Dass ich ein absoluter Italien-Fan bin habt ihr bestimmt schon mitbekommen...und so werden von unseren Italien-Urlauben nicht nur jede Menge italienischer Köstlichkeiten mit nach Hause genommen, sondern auch schmackhafte Rezeptideen - so auch die Piadina. Sie ist in der Zubereitung seeeeehr einfach und kann mit jeder Menge Delikatessen aus Italien (Büffelmozzarella, grob geraspelter Pecorino, scharfe Salami, Bresaola, Rucola etc.) gefüllt werden.

Zutaten:
500 g Mehl
1/2 Würfel Hefe
230 ml lauwarme  Milch
50 g Butter
1 Ei
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Bereitet aus den Zutaten einen gewöhnlichen Hefeteig zu und lasst ihn an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen. Anschließend formt ihr den Teig in eine etwa 6 cm dicke Rolle und teilt diese Rolle in 5 Stücke von je 160 g. Nun wird jedes dieser Stücke zu einem Kreis mit einem Durchmesser von ca. 25 cm ausgerollt. Erhitzt eine Pfanne ohne Fett und bratet die Fladen darin nacheinander an, füllt sie, klappt sie in der Hälfte zusammen und lasst sie euch schmecken!

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Vicki

Dienstag, 21. Februar 2017

Einfacher Flammkuchen

Hmmmmm...eigentlich wollte ich euch heute ein Rezept mit Bild zeigen, aber leider ist das Bild des leckeren Flammkuchens nirgends mehr zu finden - weder auf dem Computer noch auf dem Handy! Sehr schade!

Trotzdem möchte ich euch den leckeren Flammkuchen nicht vorenthalten, weil er einfach lecker ist!

Zutaten:
Für den Teig:

200 g Mehl
125 ml Wasser
2-3 EL Öl
1 Prise Salz

Für den Belag:
1 Prise Muskatnuss
1 Becher Crème fraîche (oder Sauerrahm)
150 g Speck (in Würfel geschnitten)
2 Zwiebeln (in feine Ringe geschnitten)
Zubereitung:
Der Teig ist ganz einfach herzustellen - einfach alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine durchkneten!
Nun den Teig rasten lassen und in der Zwischenzeit den Belag vorbereiten, also den Speck und die Zwiebeln schneiden. Nun rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Fläche aus, gebt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, bestreicht ihn mit Creme fraîche bzw. Sauerrahm und streut vorsichtig (!!!!) Muskatnuss darüber. Danach werden die Speckwürfel und die Zwiebel auf dem Flammkuchen verteilt.

Der Flaumkuchen wird bei 200° Ober- und Unterhitze etwa 15 Minuten gebacken.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Vicki

Das Rezept stammt übrigens von *hier*!

Sonntag, 19. Februar 2017

Hübsche Geschenkbox

Guten Morgen, ihr Lieben!

Heute zeige ich euch eine Geschenkbox, die bereits im Sommer entstanden ist - deshalb auch das sommerliche Design mit den vielen Blumen und den bunten Farben!





Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und hoffe, dass auch ihr so wunderwunderwunderschönes Frühlingswetter habt wie ich hier!

Eure Vicki

P.S.: Die Anleitung für die Box stammt von *hier*!


Mittwoch, 25. Januar 2017

Klirrende Kälte und frostbesetzte Bäume

...gibt es derzeit bei uns - hat es doch vor dem Haus um diese Uhrzeit noch -12 Grad. Und wenn man dann aus dem Fenster sieht, zeigt sich die Landschaft so:


Da heißt es am besten im herrlich beheizten Haus bleiben und seiner Kreativität freien Lauf lassen. 

Die Karte, die ich euch heute zeige, ist bereits vor Weihnachten entstanden und wurde dann zu Weihnachten als Reisegutschein bzw. Einladung zu einer gemeinsamen Reise verschenkt. 

Ich wünsche euch einen schönen Tag und sende euch liebe Grüße!
Vicki

Freitag, 20. Januar 2017

Die Vielfalt von Modelliermasse

Guten Morgen, meine Lieben!

Heute gibt's wieder was Kreatives von mir, und zwar habe ich auch nach Silvester noch mit Modelliermasse gewerkelt. Dazu bin ich durch das Dorf spaziert und habe verschiedene Zweige, Blätter und Beeren mit nach Hause genommen. Anschließend habe ich die Modelliermasse mit dem Teigroller ausgerollt, die verschiedenen Naturmaterialien auf die Modelliermasse gelegt und dann nochmal mit dem Teigroller darübergerollt. Dabei sind diverse Geschenkanhänger und auch ein Teelicht entstanden.

Aber seht selbst:



Nun wünsche ich euch einen guten Start ins Wochenende! Ich hoffe, auch ihr habt so herrliches Winterwetter wie wir hier in Tirol und könnt es am Wochenende ausgiebig genießen!

Eure Vicki

Mittwoch, 18. Januar 2017

Wenn jemand krank ist,...

...dann wünschen wir ihr/ihm gute Besserung. Und was eignet sich dafür besser als eine selbstgebastelte Karte?



Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

Eure Vicki

Montag, 16. Januar 2017

Kalorien zum Wochenstart

Guten Morgen an alle!

Pünktlich zum Start in die neue Woche gibt's heute von mir eine geballte Ladung Kalorien für euch - eine Sachertorte.


Ich habe die Torte am Freitagabend gebacken und gestern war sie schon aufgegessen. Das hat mich natürlich besonders gefreut, denn so kann ich mir sicher sein, dass sie auch geschmeckt hat.

Doch nun möchte ich euch nicht mehr länger auf die Folter spannen, hier das Rezept:

Zutaten:
Für den Teig:
120 g Blockschokolade, mind. 40% Kakaoanteil
120 g Margarine
6 Eigelb
100 g Puderzucker
6 Eiweiß
80 g Kristallzucker
80 g glattes Mehl
40 g Maisstärke
1 MSP Backpulver

Für die Füllung:
Marillenmarmelade
Rum
Marzipan

Für die Glasur:
Sahne
Blockschokolade

Zubereitung:
Für den Teig erweicht ihr zuerst die Schokolade zusammen mit der Margarine. Lasst sie anschließend etwas überkühlen und rührt in der Zwischenzeit die Eigelb mit dem Puderzucker schön schaumig und schlagt die Eiweiß mit dem Kristallzucker zu steifem Eischnee. Nun rührt ihr die Schokolade-Margarine-Mischung unter die Eigelbmasse und abschließend hebt ihr den Eischnee und das mit der Maisstärke und dem Backpulver vermischte Mehl vorsichtig unter die Eigelb-Schokolade-Masse. Streicht den fertigen Teig auf eine mit Backpapier ausgelegte Springform und backt den Kuchen zuerst etwa 10 Minuten lang mit spaltbreit offener Backofentür bei 180° C (Ober- und Unterhitze) und reduziert die Temperatur anschließend auf 140° C, schließt die Backofentür und backt die Torte etwa 50-60 Minuten lang fertig. Nach Beenden der Backzeit solltet ihr die Torte aus der Tortenform lösen und verkehrt herum zum Auskühlen auf ein Gitter geben. In der Zwischenzeit könnt ihr nach Belieben Marillenmarmelade mit Rum vermengen und in einem Kochtopf leicht erwärmen, sodass die Marmelade schön streichfähig wird. Ich habe zusätzlich Marzipan verwendet. Den habe ich rund ausgerollt. Schneidet die inzwischen ausgekühlte Torte in der Mitte durch, bestreicht die untere Hälfte mit Marmelade, legt den Marzipan darauf und hebt nun die Oberseite der Torte auf die Marzipanschicht. Wer keinen Marzipan mag, kann ihn natürlich auch weglassen und die Torte einfach mit Marillenmarmelade füllen!
Nun wird aus Sahne und Blockschokolade die Tortenglasur zubereitet. Ein genaues Verhältnis aus den beiden Zutaten kann ich euch leider nicht sagen, ich mache das immer nach Gefühl. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, der verwendet einfach eine fertige Tortenglasur aus dem Supermarkt. Achtung!! In diesem Fall müsst ihr darauf achten, dass ihr eine Tortenglasur für Sachertorte kauft, denn die anderen Glasuren härten zu stark aus und lassen sich später schlecht schneiden! Sobald die Tortenglasur fertig ist gießt ihr sie über die Torte und streicht auch den Rand damit ein. Abschließend könnt ihr die Sachertorte nach Belieben verzieren. Ich habe diesmal Zebraröllchen verwendet, für Kindergeburtstage eignen sich auch Smarties hervorragend. Da könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen!

Ich wünsche euch jedenfalls gutes Gelingen! Lasst euch diese leckere Sachertorte nicht entgehen!
Euer Kuchenjunkie Vicki


P.S.: Das Rezept stammt von *hier*!

Freitag, 13. Januar 2017

...mal wieder was aus meiner Küche

Hallo ihr Lieben!

Na, hat's bei euch mittlerweile auch geschneit? Bei mir herrscht vor dem Haus immer noch Winterstimmung und ich freue mich wirklich sehr über die wunderschöne Winterlandschaft!

Um auch noch für eine Gaumenfreude zu sorgen, habe ich schon vor einiger Zeit diese pikanten Knallbonbons ausprobiert, die bei uns sofort aufgegessen waren!

Zutaten für den Teig:
125 g Butter
250 g Mehl
100 g saure Sahne
0,5 Teelöffel Salz
1 MSP Backpulver

Zutaten für Füllung 1 - Lachs-Kräuter-Füllung:
100 g Frischkäse
50 g Räucherlachs
gemischte Kräuter
1/4 rote Zwiebel (gehackt)
Pfeffer
1 Spritzer Zitrone

Zutaten für Füllung 2 - Schinkenfüllung:
100 g Frischkäse
25 g geräucherter Schinken (klein geschnitten)
1 Zwiebel (gehackt)
1 TL Senf 
Salz
Pfeffer

Weiters:
Eigelb
Milch
Schnittlauch

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und so lange mixen, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig aus der Rührschüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 16 gleich große Stücke teilen.
Für die Füllung 1 den Frischkäse mit dem Räucherlachs, den Kräutern, der Zwiebel, dem Pfeffer und der Zitrone vermischen und nach Belieben weiter abschmecken.
Für die Füllung 2 den Frischkäse mit dem Schinken, der Zwiebel und dem Senf vermischen, anschließend mit Salz und Pfeffer und nach Belieben auch mit anderen Gewürzen/Kräutern abschmecken.
Nun werden aus den einzelnen "Teig-Teilen" flache Rechtecke geformt. In die Mitte dieser Rechtecke wird ein Esslöffel von der Füllung gegeben. Anschließend die Kanten über der der Füllung zusammenschlagen, die halbfertigen Bonbons umdrehen und die Enden wie bei einem richtigen Bonbon einwickeln. Die Fertigen Knallbonbons auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit der Mischung aus Eigelb und Milch bestreichen.
Nun werden die Bonbons bei 160° C Heißluft etwa 20-25 Minuten im Backrohr gebacken. Die Knallbonbons nach dem Backen auf einem Rost auskühlen lassen und vor dem Servieren mit einer Schleife aus Schnittlauch verzieren.

Ich kann euch garantieren, dass dieses Rezept wirklich köstlich schmeckt und das Verhältnis von Füllung und Teig optimal ist - nichts bleibt übrig!

Viel Spaß beim Nachbacken!
Eure Vicki

P.S.: Das Rezept habe ich *hier* gefunden!

Dienstag, 10. Januar 2017

Der Winter hat Einzug gehalten

Hallo ihr Lieben!

Nachdem der Ausblick aus meinem Fenster im Büro seit einigen Tagen folgendermaßen aussieht,


zeige ich euch heute zunächst noch eine Mütze, die ich für meine Freund Flo gestrickt habe, damit er beim Schneeschieben nicht zu kalt hat.



In den nächsten Tagen geht's dann wieder mit Rezepten und Bastelarbeiten weiter!

Liebe Wintergrüße,
eure Vicki